Mehr Informationen

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Allgemeinbildende Fächer: Religion, Deutsch, Englisch, Geografie, Geschichte und politische Bildung, Angewandte Mathematik, Angewandte Informatik, Naturwissenschaften usw.
  • Konstruktion und Projektmanagement
  • Technische Mechanik und Berechnung
  • Fertigungstechnik
  • Maschinen und Anlagen
  • Automatisierungstechnik
  • Digitale Produktentwicklungs- und Simulationsmethoden
  • Maschinenbauinformatik
  • Laboratorium
  • Werkstätte und Produktionstechnik

In der unterrichtsfreien Zeit vor der fünften Klasse ist ein verpflichtendes Betriebspraktikum zu absolvieren.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt ab dem ersten Tag der Semesterferien bis spätestens 2. Freitag nach den Semesterferien. Bei der Anmeldung ist die Vorlage des Originals der Schulnachricht der 4. Klasse erforderlich.

 

Aufnahmeprüfung:

Der Besuch einer Höheren Technischen Lehranstalt erfordert prinzipiell den positiven Abschluss der 8. Schulstufe. Je nach Schulerfolg kann auch eine Aufnahmeprüfung erforderlich sein. Zu den detaillierten Regelungen siehe den Punkt "Voraussetzung".

 

Weitere Berechtigungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Ersatz der gewerblichen Unternehmerprüfung
  • Anrechnung bzw. Ersatz von Lehrzeiten in einschlägigen Lehrberufen
  • nach 3 Jahren gehobener einschlägiger Tätigkeit Möglichkeit zur Erlangung Titels "IngenieurIn" über ein Zertifizierungsverfahren (einschließlich Fachgespräch vor einer Kommission)

Webadresse

http://www.ausbildungskompass.at/ausbildung107364-…

Beschreibung

Zielgruppe:

Jugendliche nach Abschluss einer Mittelschule, AHS-Unterstufe oder Polytechnischen Schule


Kurzinfo:

Die Höheren Lehranstalten für Maschinenbau vermittelt neben einer vertieften Allgemeinbildung eine umfassende praktische und fundierte fachtheoretische Ausbildung im den verschiedenen Bereichen des Maschinenbaues, die die Absolventen und Absolventinnen befähigen ingenieurmäßige Tätigkeiten auf den Gebieten der Fertigungstechnik, der Maschinen- und Anlagentechnik sowie der Automatisierungstechnik auszuführen. Dabei stehen die Entwicklung, Berechnung, Konstruktion und Realisierung maschinenbautechnischer Anlagen, die messtechnische Überprüfung bzw. Testung und Validierung und Instandhaltung der Komponenten im Vordergrund.

Im Ausbildungszweig Digitale Produktion wird ein Bogen vom allgemeinen Maschinenbau mit der Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen hinüber in das Internet der Dinge gespannt. Der Konstruktionsprozess wird dabei mit modernsten virtuellen Produktentwicklungs- und Simulationswerkzeugen unterstützt.

Dauer / Arbeitsaufwand (ECTS)

5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen

 

 

Alternative Bezeichnung

HTL
Weiterempfehlen
Senden